Alles über die EIT Technologie und ihre Wirksamkeit bei der künstlichen Beatmung.
 

Wie EIT funktioniertWas EIT kannChancen der Technologie EIT
 

Mit Wechselströmen Atmung sehen

tech_wie_eit1Im Gegensatz zu traditionellen medizinischen bildgebenden Verfahren (z.B. Computertomographie = CT) werden die Bilder der Swisstom mittels einer Technologie, die als Elektrische Impedanz Tomographie = EIT bezeichnet wird, direkt am Krankenbett und ohne jede Nebenwirkung für den Patienten dargestellt. Schwache Wechselströme fließen auf Wegen des geringsten Widerstandes durch den Körper und erzeugen dabei elektrische Spannungen an der Oberfläche, die durch 32 Elektroden in einer speziell angefertigten Elektrodenweste gemessen werden. Die Elektroden sind so angeordnet, dass sie Signale nacheinander aus allen Richtungen empfangen können.

Damit ändert sich auch der elektrische “Blickwinkel”, aus dem die lokalen Gewebswiderstände betrachtet und dann in bewegte Bilder umgerechnet werden. So kann die Funktion der Lunge kontinuierlich rund um die Uhr in Form eines Filmes dargestellt werden (Link zum Video), also 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche. Der Betrachter sieht die Lunge atmen – online, live und in Farbe. Die so entstandenen Bilder sind von bisher nie dagewesenem Informationsgehalt und vollkommener Transparenz.

Die Elektrodenweste: Pionierarbeit in Vollendung

Eine der wichtigsten Innovationen der Swisstom Pioniere ist das eigens entwickelte Konzept der aktiven Elektrode, auf der ein kleiner Chip die jeweilige Messung durchführt. Diese Chips, 32 an der Zahl, sind in eine speziell hautfreundliche textile Weste eingearbeitet, die den Brustkorb des Patienten umschließt.

 

tech_wie_eit3Bei Betrieb wird die Elektrodenweste über eine Steckvorrichtung an eine kleine elektronische Einheit auf dem Brustkorb angeschlossen. Diese koordiniert die Aktionen der Einzelelektroden und leitet alle Messdaten an den Zentralrechner weiter, der daraus fortwährend Bilder erzeugt. Dieser kleine leistungsstarke Rechner ist in einem handlichen Modul verpackt, das in herkömmliche Beatmungs- oder Narkosegeräte oder auch in gängige Überwachungsmonitore eingesteckt werden kann. Auf den Bildschirmen dieser Geräte ist dann die Atmung des Patienten in Echtzeit als Film zu sehen.

Einfaches Handling – unübertroffener Tragekomfort

tech_wie_eit_guertelDie Elektrodenweste lässt sich dem Patienten mühelos anlegen – in Sekundenschnelle. Die Elektronik ist von Ärzten und Pflegern intuitiv zu bedienen. Die Datenwege zum Monitor sind kurz und zuverlässig. Nur ein einziges dünnes Kabel ist dafür nötig. Die Weste ist in verschiedenen Größen zu haben. Daher legt sie sich wie eine zweite Haut um den menschlichen Brustkorb. Dank textilem Design und hautpflegenden Zusätzen ist der Tragekomfort für den Patienten nicht zu übertreffen.

 

Die Lunge atmen sehen

tech_was_eit1Die Elektrische Impedanz Tomografie der Swisstom überträgt die atmende Lunge unmittelbar auf einen Bildschirm und macht sie somit für alle sichtbar. Mediziner und Pflegepersonal können erstmals genau sehen, was im Brustkorb ihrer Patienten vor sich geht, und erhalten ein direktes Feedback über therapeutische Maßnahmen. Somit können sie schnell und flexibel agieren, reagieren und korrigieren. Die Lunge bleibt nicht länger eine „black box“, die Behandlung kann feiner auf die sich ständig ändernden Bedürfnisse abgestimmt und punktgenauer durchgeführt werden. Mehr Patienten überleben die künstliche Beatmung und können früher und in besserer Verfassung von der Intensivstation entlassen werden.

 

Sicherer und schneller durch den Klinik-Alltag

Elektrische Impedanz Tomografie macht zeitaufwändige Kontrollaufnahmen überflüssig. Somit entfallen für den Patienten mögliche Gefahren des Transportes in die Radiologieabteilung zum CT sowie dessen belastende Röntgenstrahlung. Pflegepersonal wird entlastet, Zeit gespart.

 

 

Nicht nur auf Intensivstationen wird der EIT Herz-Lungen Monitor der Swisstom zur Anwendung kommen, sondern er soll zukünftig auch in anderen Bereichen wie der Notfallmedizin, dem OP oder in niedergelassenen Arztpraxen die funktionelle Diagnostik, erleichtern, Therapieerfolge überwachen oder im Sport das Leistungstraining begleiten.

EIT überwacht Herz und Kreislauf

tech_chancen_eit1Elektrische Impedanz Tomografie kann bald auch zur Überwachung der Herzfunktion angewandt werden. Dabei wird nicht nur das schlagende Herz im Bild gezeigt, sondern auch seine Schlagkraft ermittelt. Den Füllungszustand des Kreislaufes, der bei großen Operationen oder nach schweren Unfällen stark schwanken kann, bekommt man mittels EIT in den Blick. Ein Zuviel, aber auch ein Zuwenig an lebensrettender Infusion wird so vermieden.

Die Veränderung des Blutdrucks wird rund um die Uhr erfasst, ohne dazu immer wieder Messungen mit störenden Manschetten oder gar invasiven Kathetern durchführen zu müssen. Wie wichtig solch eine Überwachung ist, zeigen die Todesstatistiken, nach denen jeder zweite Mensch in der westlichen Welt an den Folgen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verstirbt. Diese Rate ließe sich mit Elektrischer Impedanz Tomografie senken.

EIT und Schlaganfall

Erleidet ein Patient einen Schlaganfall, kommt es zu massiven Störungen der Durchblutung des empfindlichen Gehirngewebes. Dauert diese Störung zu lange an, geht das Gewebe zu Grunde. Die Gefahr von Folgeschäden nimmt mit jeder Minute zu. Erste Pilotstudien haben gezeigt, dass Elektrische Impedanz Tomografie auch durch die knöcherne Schädeldecke hindurch pulsierendes Blut in den Gefäßen sichtbar machen kann. Durch EIT können zukünftig Schlaganfälle früher diagnostiziert, effektiver und schon am Einsatzort behandelt sowie schwere Einschränkungen der Lebensqualität vermieden werden.

EIT in der Notfallmedizin

tech_chancen_eit2Im Einsatz hat der Notarzt neben seinen Sinnen, Händen und dem Stethoskop nur wenige Hilfsmittel zur Verfügung, um Patienten vor Ort zu untersuchen. Mit Hilfe von Elektrischer Impedanz Tomografie kann schnell festgestellt werden, ob z.B. beide Lungen atmen oder ob sich Luft oder Blut im Brustkorb angesammelt haben. EIT als verlässlicher Partner entlastet Patient und Notarzt schon am Unfallort und auf dem Weg ins Krankenhaus. Dort kann dank der detaillierten Auskünfte des Notarztes mit der weiteren Versorgung sofort auf höherem Niveau eingestiegen werden.

EIT in den Praxen niedergelassener Ärzte

Kardiologen und Lungenfachärzte nutzen künftig die Elektrische Impedanz Tomografie, um den funktionellen Status von Herz und Lunge ihrer Patienten zu diagnostizieren. EIT ergänzt dabei typische diagnostische Verfahren wir Röntgenbild, Lungenfunktionstests oder Ultraschall. Bei Bedarf kann der Patient sein EIT rund um die Uhr bei sich tragen, um auch Zuhause Daten zu erheben. Das erleichtert Findung und Durchführung einer optimalen Therapie.

EIT im Leistungssport

tech_chancen_eit3Künftige Swisstom Produkte werden Leistungssportler sowie deren Trainer bei der Suche nach optimaler Trainingsintensität unterstützen. Sie messen dabei Herz- und Lungenfunktion kontinuierlich während der Aktivität, ob beim Waldlauf, auf dem Spielfeld, bei der Skiabfahrt oder in der Luft. Mit Elektrischer Impedanz Tomografie werden klassische Leistungstests im Labor sinnvoll und flexibel ergänzt. Die Swisstom AG hat exzellente Kontakte zu Spitzensportlern geknüpft und entwickelt künftig mit ihnen gemeinsam geeignete Konzepte und Produkte.

 
 
 

Top-Downloads EIT-Akademie

top: EIT-Training

Sensor Belt UsersGuide (PDF, 1.2 MB) Download

User Interface Explained (PDF, 1.1 MB) Download


top: Wissenschaftl. Bibliothek

White Paper Silent Spaces (PDF 2.3 MB) Download

   

Zur Download-Zentrale (alle Materialien)